1.2.12

Komik des tierärztlichen Alltages

Konnte man früher schlechte Witze immer an dem einleitenden Satz „..kommt ne Frau zum Arzt…“ erkennen, ist die beim Tierarzt aufkreuzende Tierhalter mit dem „Einkaufszettel“ für die Hofapotheke schon fast der Garant für lustige Verdrehungen.
In dieser Folge wollen wir uns der schwierigen Aussprache und Schreibweise von Medikamenten annehmen. Nicht nur der homöopathisch tätige Kollege kennt diese Probleme mit den Medikamentennamen aus einer anderen Welt – schon bei der Therapiebezeichnung können sich ja viele nicht zwischen Homopädie und Hämopathie entscheiden…

Weitere probate Medikamente der Volksmedizin:
Adventure gegen  Flöhe
Altibiotic, Albionic, Antibiotic
Antiflugbenzin (Antiphlogisticum)
Attraktiv-Lotion
Destillationsstifte (Dilatationsstifte)
DDT (CTP)
Eine Tube Eutersubvention  (für Eustersuspension)
Euterpension, Eutersuperpension
Elektrozytenlösung
Endzündungdhämmer
Esu Tüütsche  (Equipalazone, auch gerne Eriprazalone)
Exot, Export
Fronstschwein
Fronteliene (gesprochen wie geschrieben für Frontline)
Kristall Superpension
Muli-Witaaasel
OxyOnyx (Oxitocin)
Pansensimulator (Pansenstimulans)
Peniszillin
Prazzi-quaddel
Terramickozeel (Tardomyocel)
Tüddellüüt  (Dinolytic)
Zeuchs gegen die Nüsse (Nissen)

...„Also ich glaub’ das ist gar kein Coli !  Ich hab’ neulich gelesen, das können auch Pseudo-Nomaden sein...!“

 Quelle : Auszug aus der Sammlung von Dr. Stefan Gabriel,  BPT-Mitgliederheft Nord

Kommentare:

  1. Diese Verdrehungen gibt es unter tierärztlichen Kollegen aber durchaus auch. Ich erinnere mich gut an mein großes Praktikum: Damals wurde Trichophytie immer mit GRISOFLUVIN behandelt(GRISEOFULVIN war noch bei lebensmittelliefernden Tieren erlaubt).
    Und EXCELLENT war ganz neu auf dem Markt. Damals zwar noch nicht von Pfizer aber trotzdem sensationell, da keine Wartezeit auf Milch...

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen